Ergebnisse aus unserem Kunstprojekt „Begegnung mit dem Anderen“

AM ANFANG WAR ROT GELB BLAU WARM ist der Titel das großformatigen Bildes, das BewohnerInnen des Altenzentrums St. Marien und Kinder aus dem Stadtteil Kalk in einem Zeitraum von drei Monaten für St. Marien gemalt haben. 

Im Rahmen des generationsübergreifenden Projekts "Begegnung mit dem Anderen", das vom Stiftungszentrum im Erzbistum gefördert wird, traf sich die Gruppe einmal wöchentlich, um ihre eigene Schöpfungsgeschichte mit Farben und malerischen Formen zu erzählen. Ähnlich dem Knüpfen eines Teppichs wuchsen die vier Bildflächen ganz kleinteilig, nach und nach. Sie sind gesäumt von Ornamenten, die das jeweilige Bildthema Gewässer, Gestirne, Gewächse oder Geschöpfe aufgreifen und liebevolle Details, wie zum Beispiel ein "Selbstportrait als Fantasietier" einer sechsundachzigjährigen Teilnehmerin enthalten. 

Zur selben Zeit ist auch ein Trickfilm zum Thema entstanden.
In UND ALLES ROCH WIE NEU ist das gesamte künstlerische Material des Projekts des vergangenen Jahres, Malereien, Tuschebilder und Scherenschnitte, verarbeitet.

Gemeinsam nähern sich die Kinder und Seniorinnen aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mit lebhaften Erzählweisen der Frage, wie wohl die Welt entstanden ist. Das ist oft lustig, manchmal hoch philosophisch und an einigen Stellen sehr berührend.

 

Den Film kann man unter folgendem Link anschauen. 

Das Projekt wird in diesem Jahr fortgeführt. Auch dieses Jahr werden sich durch Kunst die BewohnerInnen des Altenzentrums und andere Gruppen der Gemeinde begegnen.